Gott.Frau. –Weibliche Gottesbilder im Alten Orient

23.Mai 2024 bis 14. Oktober 2024

Auf der Suche nach „Gott ist wie für uns“ verwendet die Bibel auch weibliche Sprachbilder. Offensichtlich wurde die Beziehungsdynamik des Gottes Israels zu seinem Volk wegen seiner alles übersteigenden Größe vielseitig erfahren. So wird Gott als wütende Bärin beschrieben, die ihre Jungen verteidigt als Hebamme oder als Henne, die ihr Küken unter ihren Flügeln schützt.
Der rein männliche Sprachduktus vieler Bibelübersetzungen wird diesen Bildern nicht gerecht. Das verengt das Gottesverständnis. Je vielseitiger wir Gott sprachlich ausdrücken, desto besser achten wir auf seine/ihre Unfassbarkeit und Unverfügbarkeit. Das schützt uns vor der Versuchung, den Zugang zu Gott mit einseitig patriarchalen Bildern zu begrenzen und so für viele Menschen auch zu verstellen.

Change Your
Language

NEWSLETTER

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Ihre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um Ihnen unseren Newsletter und Informationen über die Bibelwelt zuzusenden. Sie können sich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link abmelden.